top of page

Schau ganz bewusst auf deinen Weg

Aktualisiert: 6. Juli 2022


Bei unserer letzten Wanderung haben wir erst die richtige Markierung nicht gefunden und uns verlaufen. Dann – am richtigen Weg - waren die Schilder sehr offensichtlich angebracht. Aber dann haben wir wiederum den Aufstieg zum Gipfel nicht gesehen und nahmen eine direkte, fast zu steile Route, die mich konditionell an meine Grenzen brachte.

So wie bei Wanderungen ist es auch in unserem Leben. Wir erkennen oft die Wegweiser nicht, gehen in falsche Richtungen, müssen umkehren, zweifeln, treffen falsche Entscheidungen, suchen einen neuen Weg, …


Welche Markierungen zeigen dir, dass du am richtigen Weg in deinem Leben bist?

Es ist gut, wenn man immer wieder auf das eigene Leben blickt, reflektiert, hinterfragt, sich wieder (neu) orientiert und für den weiteren Lebensweg Entscheidungen trifft.

Wenn wir Entscheidungen „fällen“, dann „fallen auch oft Späne“, weil man sich von Glaubens,- Denk- und Verhaltensmustern oder auch von Dingen und Menschen trennen muss.


Aber wie finden wir nun heraus, ob ein eingeschlagener Weg richtig oder ungeeignet für uns ist?


Dazu erst einmal eine Geschichte vom Management Trainer und Beststeller Autor Stephen Covey:

„Keine Zeit die Säge zu schärfen“

Ein Mann geht im Wald spazieren. Nach einer Weile sieht er einen Holzfäller, der intensiv und sehr angestrengt dabei ist einen Baumstamm zu zersägen. Er stöhnt und schwitzt und hat offensichtlich viel Mühe mit seiner Arbeit.

Der Spaziergänger tritt etwas näher heran, und erkennt schnell die Ursache und sagt zum Holzfäller: „Guten Tag. Ich sehe, dass Sie sich Ihre Arbeit unnötig schwer machen. Ihre Säge ist stumpf - warum schärfen Sie sie nicht?" Der Holzfäller schaute nicht einmal hoch, sondern zischte nur durch die Zähne: „Ich habe keine Zeit, die Säge zu schärfen. Ich muss sägen!"


Auch wir müssen immer wieder unseren Blick auf das eigene ICH und die eigene Ausrichtung schärfen. Wenn wir nicht bewusst hinschauen, dann geht es uns wie dem Holzfäller: Wir versuchen unseren Alltag zu bewältigen ohne dabei zu schauen, ob alles auch sinnvoll ist, was wir tun und ob wir uns am richtigen Weg befinden.

Meiner Meinung nach sind unsere Gefühle und Bedürfnisse ganz wichtige Hinweise um zu erkennen, ob wir am richtigen Weg sind:

· Fühlt sich eine Situation gut an oder schlecht?

· Fühle ich mich wohl in bestimmten Situationen oder fühle ich mich unwohl?

· Fällt mir eine bestimmte Aufgabe leicht oder schwer?

· Empfinde ich Leichtigkeit oder sind bestimmte Lebenssituationen einfach nur ein Krampf?

· Mit welchen Menschen fühle ich mich wohl, mit welchen unwohl?

· Achte ich mehr auf die Gefühle anderer Menschen oder auf meine Gefühle?

· Was macht mich glücklich? Was frustriert mich?

· Usw.


Das Leben spricht mit uns – ständig! Unsere Gefühle sind die Botschaften, die uns permanent gesendet werden, ob wir uns am – für uns – richtigen Weg befinden.

In der Gegenwart hat nur die Gegenwart Bedeutung. Die Vergangenheit ist geschehen und lässt sich nicht mehr mit einem Radiergummi korrigieren. Die Zukunft wird sich durch das, was wir in der Gegenwart denken, sagen und tun entwickeln. Ziele sind wichtig, aber der Weg zu unseren Zielen ist das, was wir beeinflussen können, wo wir unsere Kreativität, Gestaltungskraft und unsere Selbstwirksamkeit einsetzen können.

Schau also ganz bewusst auf deinen Weg!


„Das Glück muss entlang der Straße gefunden werden, nicht am Ende des Weges.“

(David Dunn)

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page